Wichtige Gründe für die ordentliche Bestellung eines Datenschutzbeauftragten

Vermeidung von …

  • Ärger mit der Aufsichtsbehörde
  • Bußgeld gegen Geschäftsleitung und Unternehmen (je nach Art des Verstoßes 50.000 € - 300.000 €), z.B. wenn
    ein Datenschutzbeauftragter nicht, nicht in der vorgeschriebenen Weise oder nicht rechtzeitig bestellt wird (50.000 €)
    entgegen § 42a Satz 1 eine Mitteilung nicht, nicht richtig, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig macht (300.000 €)
  • negativer Presse-Berichterstattung
  • Verlust von Kundenvertrauen

Daher frühzeitig die richtige Lösung finden!

Diese Website verwendet Cookies zur Analyse von Websitezugriffen. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dieser Verwendung zu. Zur Datenschutzerklärung

Einverstanden